Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts war das Schiff das klassische Transportmittel der Auswanderer.

Im Folgenden werden einige Auswandererschiffe vorgestellt, die exemplarisch die Entwicklung der transatlantischen Passagierschifffahrt verdeutlichen. Die Schiffe fuhren hauptsächlich auf der Route Bremerhaven–New York/USA.

Die hölzerne Bark „COLUMBIA“ wurde 1862 in Geestemünde (heute Stadtteil von Bremerhaven) auf der... Mehr ›


Bei ihrem Stapellauf am 4. Mai 1897 war die „KAISER WILHELM DER GROSSE“ das... Mehr ›


Die Schwesterschiffe „BREMEN“ und „EUROPA“ waren Anfang der 1930er Jahre weltweit die modernsten Schnelldampfer. Sie fuhren...
Mehr ›


Karte mit Schiffsrouten des Nordeutschen Lloyd.
Mehr ›