Einwandererstation Ellis Island, 1925

Forschung

Die Deutsche Auswanderer-Datenbank verfolgt in erster Linie wissenschaftliche Ziele. Die verschiedenen Daten zu den Auswanderern ermöglichen eine Vielzahl von Fragestellungen zu den historischen, sozialen und technischen Dimensionen der Migrationsgeschichte.

Die Deutsche Auswanderer-Datenbank kann dazu beitragen, wissenschaftliche Aussagen zu treffen:

  • zu den historischen Verläufen der verschiedenen Migrationsbewegungen
  • zur sozialstatistischen Analyse der Auswanderer
  • zur herkunftsmäßigen Verteilung der Auswanderer
  • zu den Reisewegen und Wanderungsbewegungen der Auswanderer
  • zu zahlreichen Fragen, die interkulturelle Faktoren miteinander verknüpfen.

Die Deutsche Auswanderer-Datenbank stellt Wissenschaftlern zu Forschungszwecken gegen ein Bearbeitungsentgelt statistisch aufbereitetes Datenmaterial zur Verfügung. Grundlage sind die in der Deutschen Auswanderer-Datenbank digitalisierten Passagierlisten der Auswandererschiffe. In Abhängigkeit von der Datenqualität der einzelnen Jahrgänge sind folgende Forschungsfelder abrufbar:

– Personendaten, wie

  • Geschlechter
  • Altersverteilung
  • Familienstandsverteilung
  • Schreib-/Lesefähigkeit
  • Behinderungen 

– Herkunft, wie

  • Nationalität
  • Herkunftsland
  • Letzter Wohnort
  • Volksgruppe/Religion

– Sozialer Status, wie

  • Beruf
  • Geldbesitz
  • Bezahlung der Passage

– Reisewege, wie

  • Ausgangsland
  • Abfahrtshäfen
  • Schiffe
  • Schiffsabteil
  • Ankunftshäfen
  • Reisezeiten

– Reiseziele, wie

  • Zielorte
  • Zielgruppen
  • Wiederholungsreisen